Tagebuch? Vielleicht!

Bin gespannt auf Eure Kommentare
 

Letztes Feedback

Meta





 

Wie war der Tag?

Mal nachdenken!

 Erst wurde ich unsanft von einem Mitarbeiter meines Vermieters geweckt. Er wollte nochmals den Schaden an meinen Fenstern besichtigen.

 Nach dem Frühstück - Motomed-Training. Sicher kommt jetzt die Frage - Was ist denn ein Motomed. Ein Motomed ist ein Heimtrainer für Rollstuhlfahrer. Man/Frau kann damit Arme und Beine durchbewegen und zwar mit oder ohne Hilfe des Geräts.

 Anließend war mir erst einmal übel - ganz normal - der verstopfte, träge Darm ist so viel Bewegung nicht gewohnt. Dabei bin ich noch vorsichtig. Für den Anfang habe ich ein Programm gewählt, welches 10 Minuten vorwärts/rückwerts läuft. Also jeweils 20 Minuten für Arme und Beine.

Also erst einmal ein halbe Stunde hinlegen. Zwischendrinn nervt ein Werbeanruf - miese Tur - von wegen ich soll für ein Gerät über 50 € zahlen und dann im TV spielen - für jeden Gewinn soll ich dann nochmals 29 € zahlen. Die wollte sie die "Daten abgleichen". Ihr Prech - sie hatte meine amerikanisch-afrikanische Assistentin am Telefon. Deren sture Antwort: " Ich bin nicht Frau Weidner, sondern die Assistentin/Pflegerin. Keine Ahnung, weshalb die Anruferin aufgab.

Dann kam Mr. Kolon - hat mir gerade noch gefehlt. Mir war doch schon übel und er kommt zur Darmmassage. Anschließend Waschen und fertig machen. Nebenbei stellen wir fest - mist schon wieder hat das Team Weidner nicht funktioniert. Es fehlen wichtige Dinge im Medikamentenschrank. Weder wurden sie auf den Einkaufzettel geschrieben, noch wurde ich informiert.

Diese Assistentin ist jetzt ein halbes Jahr hier. Es wurde ihr mehrmals erklärt und so langsam müsste sie anfangen, besser zu funktionieren. Aber irgendwie habe ich den Eindruck, dass ihr für vieles das Interesse fehlt.

 Aua - Fettnapf. Assistentin B hat mit ihr geredet und ich habe es nicht bemerkt. Sie wurde leicht ärgerlich - kann ich verstehen. Allerdings fällt mir auf - sie versteht anscheinend immer "falsch", wenn ich "anders" meine. Außerdem gibt sie zu, dass sie vieles nicht interessiert.

Z. B. habe ich einen neuen Staubsauger. Die Bedienungsanleitung hat sie sich nicht durchgelesen. Nicht nur, dass Sie mich jetzt z. B. wegen der Reinigung der Wasserkammer fragen muss. Als sie das Zubehör weglegen wollte, fand sie nicht einmal die durchsichtige Zubehörbox hinten am Gerät. Sie findet so etwas als zu neugierig.

Dann meint sie - Haushalt ist nichts für sie - schon gar nicht einer, der so ordentlich geführt werden muss. Am Ende kam raus - eigentlich hatte man ihr versprochen, sie würde nur vorrübergehend hier sein. Nun glaubt sie auch noch, ich bin nicht zufrieden und sie bereitet den Kollegen nur Ärger, weil sie Fehler macht.

Ich hingegen meine, wir müssen einen Weg finden, ihr Interesse so weit zu wecken, dass das System funktioniert. Dann muss ich auch nicht plötzlich Unsummen für Medikamente ausgeben - vieles kann man auch nach und nach holen. Dies kann man lernen - schneller oder langsamer.

Bald hat sie Urlaub - dann sehen wir weiter. Sie hat auch Ärger mit dem Transportmittel zum Urlaubsort und der Genehmigung durch den Arbeitgeber. Vielleicht finden wir einen Weg, wenn sie sich erholt hat. Allerdings hat sie auch schon erwähnt, dass sie wohl der Meinung ist, besser bei einer anderen Assistenznehmerin zu arbeiten. Der Haken - erst muss eine neue Assistentin gefunden und eingearbeitet werden - und leider stehen Bewerber nicht vor meiner Tür schlange.

Abends gab es dann noch ein Gespräch mit meinem Bruder. Er hatte erstaunlich gute Laune. Wie üblich, immer noch Probleme mit dem Auto sowie dem Rest der Welt. Habe ihn wegen der EC-Karte, der Satellitenanlage, TVBT usw. angesprochen. Nachdem ich ihm für Regentage usw. mein Auto anbot, wollte er sich bemühen, evtl. Mo die Sachen zu bringen, wenn Di der Elektriker kommt.

Selbstverständlich habe ich ihm mal wieder nicht gesagt, dass mich letzte Woche über ihn geärgert habe:

Seit 20 Jahren darf ich mir anhören, ich soll doch mal Hanteltraining machen - egal ob ich 68 Kg wog oder 85 Kg wiege. Das war Fr. und Mo. nennt er mein Abendbrot "armselig". Anschließend packt er mir die fetteste, geräucherte Wurst auf den Schoß. Die steht bei mir auf dem Ernährungsindex - streng verboten.

Macht das irgendeinen Sinn. Freitags gibt er mir eine Festplatte und sagt - habe eine Überraschung und erwartet, dass ich über 200 Folgen Star Trek usw. kopiere. Dabei kenne ich die Folgen - könnte sie glatt synkronisieren.

Am liebsten hätte ich gesagt: 1. Ich habe beobachtet, dass Du dir offensichtlich Sorgen um mich machst. Hierfür danke ich Dir. Ich finde allerdings, Du bist nicht für meine Reha zuständig. Mit dieser Bemerkung "Hanteln" verletzt Du mich.

2. Du nennst mein Abendbrot "armselig". Es ist aber genau diese Ernährung, welche dafür sorgt, dass ich nie 120 Kg wiegen werde. Ich gebe mir also sehr viel Mühe mein Gewicht zu halten - weil Medikamente verhindern, dass ich abnehme. Ebenso verletzt mich das Wort "armselig".

Es verletzt mich aber nur, weil ich Freitag zum Sport aufgefordert werde und Montag von Dir - "etwas anständiges" zu Essen geliefert bekomme, ohne dass es Dich interessiert, ob ich es möchte oder darf. Dies gilt auch für die vielen Dateien.

Verdammt nochmal ich brauche keine 200 Dateien oder ungefragte essbare Mitbringsel. Ich brauche meinen Bruder - Wann hast Du endlich mal Zeit für mich. Du hast für jeden Zeit - nur nicht für mich. Für mich hast Du doch nur Zeit, wenn es um Technik geht - defekte PCs, oder eben Satellitenschüsseln.

Da habe ich seit zwei Jahren das Thema "digitales Fernsehen" angesprochen. Plötzlich stellt sich heraus - ups - da liegt noch eine Satellitenschüssel in seinem Campingwagen - und da ich ihm den Hintern rette mit dem Auto - fällt ihm das plötzlich ein und er bringt sie sogar.

Hatten wir nicht mal ein Absprache, uns monatlich zu treffen, um einander besser kennen zu lernen. Denkste, mein Bruder hat keine Zeit. Versaut mir Xmas. Ich finde es so schade, dass wir uns nur zu Geburtstagen, zu xmas, 1 x zum Grillen und vielleicht noch Kino oder Silvester sehen - wie gesagt entweder Silvester oder Kino.

Es ist mir peinlich, dass ich meine Assistentin bitten muss, ob ihr Mann aus Hellersdorf kommen kann, um mir Nägel für Bilder in die Wand zu schlagen - mein Bruder lebt nicht einmal 2000 m Luftlinie entfernt von mir und hat dafür weder Zeit noch Lust.

Was habe ich getan - damit ich dies verdiene? Klar gibt es zwei Seiten. Aber genau deswegen wollten wir uns ja jeden Monat z. B. zum Eis essen treffen. Kurz genug, um nicht streiten zu können, lang genug um sich besser kennen zu lernen.

Genau dies habe ich ihm mal wieder nicht gesagt - und bald ist der Zug wegen der Wurst/Hanteln wieder abgefahren und ich muss auf die nächste Gelegenheit warten.

Wie kommt es nur: Immer wenn ich so etwas klären möchte, passiert plötzlich irgend etwas positives. Dann ist einfach nicht der richtige Moment zum Klären von Problemen.

Warum kneife ich?

- nur weil er mir diese Geräte gibt?

- Weil ich ihn in diesem Moment für den tollsten Bruder halte, welchen es gibt?

Weil ich hoffe, dass er sich ändert und sich mehr für mich interessiert?

Hoffnungslos?

Gute Nacht - bis bald oldme68

oldme68 am 17.6.10 02:33

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen